Alles Wichtige rund um Ihren Museumsbesuch

  • Rollstuhlfahrer können alle unsere Museen mit Ausnahme des Museums in der Kaiserpfalz besuchen. Die Außengelände des Kloster Dahlheim, der LWL-Freilichtmuseen sowie der LWL-Industriemuseen sind teilweise nur eingeschränkt befahrbar. Detaillierte Informationen zur Barrierefreiheit werden in allen LWL-Industriemuseen für drei Zielgruppen unter den Seiten "Mobilitätseinschränkungen, Sehbeinträchtigungen und Hörbeeinträchtigungen" zusammengefasst.
  • In fast allen Museen können Sie Rollstühle leihen. Bitte erkundigen Sie sich vorher telefonisch, ob dies möglich ist oder reservieren Sie vorher einen Rollstuhl.
  • Alle Museen mit Ausnahme des Museums in der Kaiserpfalz haben Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs.
  • Sie dürfen in alle Museen Blindenhunde und Assistenzhunde im Arbeitsgeschirr mitnehmen.
  • In allen Museen außer den Außenstellen Kahler Asten und Heiliges Meer in Recke gibt es einen Museumsladen mit Personal, das Ihnen gerne behilflich ist.
  • Barrierefrei zugängliche Museumscafés und Restaurants gibt es mit Ausnahme des Museums in der Kaiserpfalz und des LWL-Industriemuseums Glashütte Gernheim in allen Museen.
  • Alle Museen haben Behinderten-Toiletten. Alle Behinderten-Toiletten sind auch von den Museumscafés und den Restaurants gut erreichbar. In der Zeche Nachtigall zeigen Ihnen Mitarbeiter den Weg zu der Behinderten-Toilette.
  • Diese Museen haben eigene Spielplätze:

Freilichtmuseum Detmold
Freilichtmuseum Hagen
Henrichshütte Hattingen
Schiffshebewerk Henrichenburg
Zeche Hannover
Zeche Nachtigall
Zeche Zollern
Ziegeleimuseum Lage

  • Die LWL-Freilichtmuseen sowie die Zeche Hannover haben nur von April bis Oktober geöffnet. Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrem Museumsbesuch nach den aktuellen Öffnungszeiten.

► Alle Museen haben regelmäßig eintrittsfreie Tage.

Der Eintritt in das LWL-Industriemuseum Zeche-Hannover sowie die Außenstellen Kahler Asten und Heiliges Meer Recke ist immer kostenfrei.