check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis

LWL-Literaturpreis

Der Bezug zur Namensgeberin des Preises, der Literatin Annette von Droste-Hülshoff, ist ein Alleinstellungsmerkmal des Preises, der seit 1953 verliehen wird. Die nächste Vergabe ist für das Jahr 2024 vorgesehen und wird in Kooperation mit dem Center for Literature auf Burg Hülshoff durchgeführt. Burg Hülshoff – der authentische Lebens- und Schaffensort der Droste – ist dabei auch Ausgangspunkt für Folgeveranstaltungen in der Region. Der mit 35.000 Euro dotierte Preis wird von einer Fachjury im fünfjährigen Turnus an eine Persönlichkeit verliehen, die sich durch besonders herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Literatur hervorgetan hat.

Bis 2022 war der Preis mit 12.800 Euro dotiert und wurde an Autor:innen mit westfälisch-lippischen Wurzeln oder Tätigkeitsschwerpunkten in Westfalen-Lippe vergeben. Zu den bisherigen Preisträger:innen zählen z.B. Ernst Meister und Cornelia Funke.

Abbildung: Büste von Annette von Droste-Hülshoff
Foto: Annette-von-Droste-Hülshoff-Stiftung/Humber
g

Büste von Annette von Droste Hülshoff vor dem Teehaus der Burganlage

Preisträger:innen

Preisträger des Jahres 2020 ist Dr. Michael Roes.


Abbildung: Dr. Michael Roes
Foto: Privat

 

 

Alle Preisträger:innen

2020               Dr. Michael Roes

2017               Sabrina Janesch

2015               Cornelia Funke

2012               Judith Kuckart

2010               Jürgen Banscherus

2008               Tilman Rammstedt

2005                Wiglaf Droste 

2003                Hans-Ulrich Treichel 

1999                Ludwig Homann 

1997               Sarah Kirsch

1993               Ralf Thenior

1991                Jenny Aloni 

1987                Harald Hartung

1985                Hans Georg Bulla

1981                Max von der Grün

1979                Peter Rühmkorf

1973                Wolfgang Körner 

1969                Josef Reding

1967                Willy Kramp

1963                Friedrich Sieburg

1961                Anton Aulke

1957                Ernst Meister

1955                Paul Schallück / Walter Vollmer

1953                Adolf von Hatzfeld / Josef Winckler

Auswahlverfahren und Verleihbestimmungen

Der Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis ist ein Auszeichnungspreis, auf den keine Bewerbung möglich ist. Die Jury wird vom LWL-Kulturausschuss beschlossen und wählt in einer nicht öffentlichen Jurysitzung aus vorher eingeholten Kandidat:innenvorschlägen eine:n Preisträger:in aus.

Weitere Informationen zu den Verleihbestimmungen

Further information on the lending conditions

Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis

Der Preis trägt den Namen der bedeutendsten, aus Westfalen stammenden Autorin, Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848). Ursprünglich wurde er bereits 1935 unter der Vorgängerinstitution des Provinzialverbands der Provinz Westfalen als Westfälischer Literaturpreis ins Leben gerufen und 1953 beim LWL als Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis neu begründet.

In den Jahren 2005-2020 wurde der Preis in Oelde-Stromberg im Kulturgut Haus Nottbeck - Museum für Westfälische Literatur verliehen.

 

Weitere Informationen zum Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis können Sie der Dokumentation „Der Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis 1953-2015“ entnehmen, die als Veröffentlichung der Literaturkommission für Westfalen im Jahr 2016 von Jochen Grywatsch und Eva Poensgen herausgegeben wurde und unter der ISBN 978-3-8498-1191-4 im Aisthesis Verlag erschienen ist.