check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Hans-Werner-Henze-Preis

LWL-Musikpreis

Der westfälische Musikpreis wird seit 1959 verliehen. Er trägt seit 2001 den Namen des in Gütersloh geborenen Komponisten Hans Werner Henze (1926-2012). Die mit 35.000 Euro dotierte Auszeichnung richtet sich an zeitgenössische Komponist:innen und wird in fünfjährigem Turnus vergeben. Als Partner werden die drei in Westfalen-Lippe ansässigen Landesorchester alternierend eingebunden. Die nächste Verleihung wird im Jahr 2025 im Rahmen eines Preisträger:innen-Konzertes in Kooperation mit der Philharmonie Südwestfalen stattfinden. Nachfolgende Konzerte und themenbezogene Vermittlungsangebote tragen zur öffentlichkeitswirksamen Verankerung des Hans-Werner-Henze-Preises bei.

Zu den bisherigen Preisträger:innen gehören u.a. Stefan Heucke und der Namensgeber des Preises, Hans Werner Henze.

Abbildung: Musiker:innen des Ensembles Mosaik anlässlich der Verleihung des Hans-Werner-Henze-Preises an Enno Poppe im Jahr 2013
Foto: LWL

Drei Musiker:innen des Ensembles Mosaik spielen anlässlich der Verleihung des Hans-Werner-Henze-Preises an Enno Poppe

Preisträger:innen

Preisträger 2019 ist der zeitgenössische Musiker und Komponist Robin Hoffmann. Die Auszeichnung wurde im Herbst 2020 im Rahmen des Henze-Herbstes im Theater Gütersloh verliehen.

Foto: privat

Alle Preisträger:innen

2019    Robin Hoffmann

2013     Enno Poppe

2007     Stefan Heucke

2001     Matthias Pintscher

1995    Hans Werner Henze

1989     Michael Denhoff

1983     Rudolf Mors

1977     Walter Steffens

1965     Giselher Klebe

1959     Johannes Driessler

Auswahlverfahren und Verleihbestimmungen

Der Hans-Werner-Henze-Preis ist ein Auszeichnungspreis, auf den keine Bewerbung möglich ist. Die Jury wird vom LWL-Kulturausschuss beschlossen und wählt in einer nicht öffentlichen Jurysitzung aus vorher eingeholten Kandidat:innenvorschlägen eine:n Preisträger:in aus.

Weitere Informationen zu den Verleihbestimmungen

Further information on the lending conditions

Weitere Informationen zum Preis

Hans-Werner-Henze-Preis

Der Westfälische Musikpreis wurde im Jahr 2001 umbenannt in „Hans-Werner-Henze-Preis“. Hans Werner Henze ( geboren 1926 in Gütersloh, gestorben 2012 in Dresden) erhielt den Preis im Jahr 1995 und gilt als einer der wichtigsten Komponisten seiner Zeit. Er schrieb 15 Opern und zehn Sinfonien sowie zahlreiche weitere Werke verschiedener musikalischer Gattungen. Außerdem initiierte er die Musikfestivals „Cantiere Internazionale d’Arte Montepulciano“ und „Münchener Biennale – Internationales Festival für Neues Musiktheater“, die aus dem internationalen Kulturleben nicht mehr wegzudenken sind.

Hans Werner Henze, der viele Jahrzehnte in Italien lebte und arbeitete, hat zahlreiche Ehrungen erhalten. Bis zu seinem Tod war er in der Musik aktiv, zuletzt als „Capell-Compositeur“ der Dresdner Staatskapelle.

Foto folgt