check-circle Created with Sketch.
Eine grauhaarige Frau betastet ein Stück Kohle. Ein Museumsführer, verkleidet als Bergarbeiter, hält die Kohle in der Hand.
LWL-Industriemuseum, Zeche Nachtigall, Führung: "Kohle weckt Erinnerung", Foto: LWL

Angebote für Menschen mit dementiellen Erkrankungen

In der Stiftung Kloster Dalheim in Lichtenau gibt es das Angebot einer Führung für Menschen mit Demenz. Der Austausch von Erinnerungen und Empfindungen soll durch Gespräche angeregt werden. Der Rundgang beginnt mit einem gemeinsamen Kaffee trinken und danach wird sich mit ausgewählten Objekten beschäftigt. Auch die Angehörigen und Betreuer*innen können dabei sein.

Im LWL – Museum für Kunst und Kultur finden über das Jahr verteilt Führungen im Museum für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen statt.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer "Museum für ALLE Sinne", den Sie nachfolgend als PDF-Dokument herunterladen können: Flyer Museum für Alle.

Die LWL-Industriemuseen bieten mobile Programme für Menschen mit dementiellen Erkrankungen an. Dabei kommen die Museumspädagog*innen direkt in die Einrichtungen der Altenpflege.

In der Zeche Nachtigall gibt es das Angebot Kohle weckt Erinnerung mit verschiedenen Themenschwerpunkten. Die Museumspädagog*innen kommen als „Bergmänner“ in die Einrichtungen und bringen dazu Gegenstände, wie Kohle mit. Das Programm orientiert sich an den Lebenserfahrungen der Teilnehmer*innen und soll dazu anregen, sich über Erinnerungen auszutauschen.

Im Freilichtmuseum Detmold gibt es die zwei Programme „Erinnerungsfotos“ und „Erinnerungsobjekte“ unter dem gemeinsamen Titel „Freilichtgespräche". Terminabstimmungen können über das Infobüro im Freilichtmuseum unter der Telefonnummer 05231 - 70 61 04 vorgenommen werden.