check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Stilisierte Umrisse zweier Häuser vor gelbem Hintergrund. Rundherum befinden sich gelbe Balken und Punkte

Hier finden Sie den Livestream des ersten Konferenztages am 14.09.22 in voller Länge

Dr. Georg Lunemann und Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger sowie Prof. Höppner als Teilnehmende der Konferenz im Publikum. Bild: LWL/Maria Kornelsen
Teilnehmende der Konferenz informieren sich auf dem Projektforum.
Bild: LWL/Maria Kornelsen
Blick ins Publikum.
Bild: LWL/Christina Irmisch
Der Poetry Slammer Florian Wintels während der künstlerischen Intervention als Eröffnung der Konferenz. 
Bild: LWL/Maria Kornelsen
Ankunft der Teilnemenden und Akkreditierung.
Bild: LWL/Maria Kornselsen
Dr. Georg Lunemann, der Direktor des LWL, und Prof. Christina Höppner, Präsident des Deutschen Kulturrates.
Bild: LWL/Maria Kornelsen
Teilnehmende der Abschlussdiskussion an Tag 2.
Bild: LWL/Maria Kornelsen
Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, Landesrätin f. Kultur des LWL, & Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats.
Bild: LWL/Maria Kornelsen
Teilnehmende der Konferenz in einem der Themenräume an Tag 2.
Bild: LWL/Maria Kornelsen
Die Pausen boten Zeit für Gespräche, zum Netzwerken und zur Stärkung gleichermaßen.
Bild: LWL/Reyhan Özdemir

Zukunft(s)land - Strukturen, Impulse und Allianzen für eine starke Kultur in ländlichen Räumen

14. und 15.09.22 | An den Speichern 10, Münster

Ländliche Räume tragen auf ganz unterschiedliche Weisen einen Großteil zum vielfältigen Kulturangebot in Deutschland bei. Wie aber dürfen wir uns die Zukunft ländlicher Räume im kulturellen Kontext vorstellen? Wie können wir kulturelle Infrastrukturen in ländlichen Räumen stärken, sichtbar machen und vorhandene Potentiale nutzen und ausbauen? 

Auf Grundlage dieser wichtigen Fragen veranstalteten der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der Deutsche Kulturrat am 14. und 15. September die teilhybride Konferenz "Zukunft(s)land". Diese beleuchtete den Status Quo und die Potenziale kultureller Strukturen ländlicher Räume, wagte aber ebenso einen kritischen Blick auf zukünftige Entwicklungen. Wie können kulturelle Infrastrukturen in ländlichen Regionen gestärkt werden, welche Synergien aber auch Bedarfe gibt es dafür?

Ziel war es, den aktuellen Diskurs zu kulturellen Infrastrukturen in Stadt und Land mit Fokus auf Letzterem abzubilden und ausgehend vom Beispiel Westfalen-Lippe den Blick auf die Bundesebene zu werfen. Dabei sollte insbesondere auch auf die Unterschiedlichkeit ländlicher Regionen eingegangen und dem weitverbreiteten Eindruck entgegengewirkt werden, alle ländlichen Räume seien vergleichbar und stünden somit vor vergleichbaren Problemen.

Die Konferenz diente dabei als Austauschplattform und Forum für Wissenstransfer und Ver­netzung für und zwischen Künstler:innen, Kulturschaffende:n, Kultureinrichtungen sowie Verwaltung und Politik. Ausgehend von den aktuellen kulturpolitischen Entwicklungen wurde ein Debattenraum geöffnet, um zu reflektieren, auf welche Weise kulturelle Infrastrukturen in ländlichen Regionen gestärkt werden können, welche Synergien, aber auch Bedarfe es gibt.

Redner:innen & Referent:innen - Tag 1

Bildrechte: Deutscher Kulturrat

Prof. Christian Höppner

Der Präsident des Deutschen Kulturrates e.V.

Bildrechte: LWL/Kapluggin

Dr. Georg Lunemann

Der Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe

EIn Mann in einem weißen Sakko und Fliege

Prof. Dr. Michael M. Rind

Direktor LWL-Archäologie für Westfalen, Landesarchäologe für Westfalen

Bildrechte: Helge Meyer-Borstel

Tobias Mettenberger

Soziologe und Mitarbeiter am Braunschweiger Thünen-Institut für Lebens-
v­erhältnisse in ländlichen Räumen

Bildrechte: n.n.

Dr. Kati Volgmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) in Dortmund

Bildrechte: Sabrina Richmann

Dr. Jörg Albrecht

Gründungsdirektor, Geschäftsführer & künstlerischer Leiter des Burg Hülshoff - Center for Literature (CfL), Havixbeck

Bildrechte: n.n.

Dr. Gitta Bertram

Freie Kunsthistorikerin, Mitgründerin und Leiterin der Stiftung KULTURLABOR

Bildrechte: N.N.

Edzard Brahms

Kunsthistoriker, Mitbegründer Realace GmbH Berlin

Bildrechte:

Heike Müller

KulTour Oldenburg in Holstein GmbH; Kulturknotenpunkte Schleswig-Holstein

Bildrechte: n.n.

Annette Nothnagel

Leiterin REGIONALE 2022 OWL GmbH

Bildrechte: n.n.

Harriet Völker

Programmreferentin TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel

Bildrechte: n.n.

Christine Wingert

Wiss. Mitarbeiterin des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft

Bildrechte: n.n.

Dr. Anna Butzin

Projektleiterin am Forschungsschwerpunkt Innovation, Raum und Kultur des Instituts Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen

Bildrechte: n.n.

Klaus Burmeister

Politologe, Gründer foresightlab Berlin

Bildrechte: n.n.

Dr. Constanze Döhrer

Leiterin Stadtmuseum Werne

Bildrechte: n.n.

Beate Freier-Bongaertz

Künstlerin, Atelierhaus Dauntown, Borgholzhausen

Bildrechte: n.n.

Peter Nagy

Leiter Stadtmarketing und Kultur Ibbenbüren

Bildrechte: LWL/BOK+Gärtner GmbH_Julia Cawley

Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger

Landesrätin für Kultur (LWL)

Bildrechte: Deutscher Kulturrat/Jule Röhr

Olaf Zimmermann

Redner:innen & Referent:innen - Tag 2

Bildrechte: LWL/BOK+Gärtner GmbH_Julia Cawley

Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger

Landesrätin für Kultur (LWL)

Bildrechte: Deutscher Kulturrat/Jule Röhr

Olaf Zimmermann

Geschäftsführer Deutscher Kulturrat

Bildrechte: n.n.

Dr. Sigrun Brunsiek

Kunsthistorikerin, Wasserschloss Reelkirchen e.V.

Bildrechte: André Köller

Andrea Plat

Inhaberin Weinhandel Plat & Kulturbeauftragte der Stadt Blomberg

Bildrechte: n.n.

Helena Walther

Kulturwissenschaftlerin

Bildrechte: Berenika Oblonczyk

Julia Haarmann

Geschäftsführerin Künstlerdorf Schöppingen

Bildrechte: n.n.

Jana Melber

wiss. Mitarbeiterin CREAPOLIS an der Hochschule Coburg

Bildrechte: Deutscher Kulturrat

Dagmar Schmidt

Künstlerin, BBK, Vorstand Deutscher Kulturrat

Bildrechte: n.n.

Andrea Hankeln

Referatsleiterin MKW NRW: Ländlicher Raum, RKP, Dritte Orte

Bildrechte: Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V.

Katharina Pintz

Projektkoordination bei KreativLandTransfer

Bildrechte: n.n.

Harriet Völker

Programmreferentin TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel

Bildrechte: LWL/Frank Springer

Dr. Ute Koch

Wiss. Referentin für das südliche Westfalen, LWL-Museumsamt

Bildrechte: n.n.

Manfred Nawroth

Archäologe, Museums für Vor- und Frühgeschichte Berlin

Bildrechte: n.n.

David Vuillaume

Geschäftsführer Deutscher Museumsbund

Programmhighlights 14.09.22

Zum Abschluss des ersten Konferenztags lud der LWL zu einem Abendempfang im LWL-Museum für Kunst und Kultur mit Sektempfang und Fingerfood an.

Im Anschluss daran bot sich den Teilnehmenden die Möglichkeit, an Führungen durch die Sammlung oder das Gelände rund um das Museum teilzunehmen.

Teilnehmende des Abendempfangs im Foyer des LWL-Museums für Kunst und Kultur.
Bild: LWL/Christina Irmisch

Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger und Dr. Tanja Pirsig-Marshall bei der Eröffnung des Abendempfangs.
Bild: LWL/Christina Irmisch
Teilnehmende des Abendempfangs.
Bild: LWL/Christina Irmisch
Teilnehmende während der Führung durch die Sammlung.
Bild: LWL/Christina Irmisch

Programmhighlight 15.09.22

Im Anschluss an den zweiten Konferenztag wurde den Teilnehmenden die Möglichkeit geboten, an einer vom Burg Hülshoff - Center for Literature angebotenen, kostenfreien Führung über den Droste Landschaft : Lyrikweg teilzunehmen.

 

Teilnehmende der Führung über den Drostelandschaft : Lyrikweg.
Bild: LWL/Christina Irmisch

Burg Hülshoff.
Bild: LWL/Christina Irmisch
Kunstinstallation auf dem Gelände der Burg Hülshoff.
Bild: LWL/Christina Irmisch
Eine Station auf dem Drostelandschaft : Lyrikweg.
Bild: LWL/Christina Irmisch

Ansprechpartnerin

Christina Irmisch 
Projektkoordination Konferenz
Telefon: 0251 591-7331
E-Mail: christina.irmisch@lwl.org

Veranstalter:innen & Förder:innen

Die Konferenz wurde veranstaltet vom Deutschen Kulturrat und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Die Konferenz wurde gefördert durch die LWL-Kulturstiftung

Logoleiste